Zentrum für selbstbestimmtes Leben Mainz


Logo vom Zentrum für selbstbestimmtes Leben Mainz

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz e.V. (kurz: ZsL Mainz e.V.) wurde 1993 von Menschen mit Behinderungen gegründet, die sich in der Behindertenpolitik und Beratung engagierten.

Das ZsL Mainz e.V. ist mit der Idee des "Independent Living" (des selbstbestimmten Lebens), der internationalen Bürgerrechtsbewegung behinderter Menschen, verbunden und ist Mitgliedsorganisation der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland - ISL Deutschland e.V. Selbstbestimmung bedeutet auf einer individuellen Ebene, dass der Verein Menschen mit Behinderung unterstützt, ein eigenverantwortliches und selbstgewähltes Leben zu führen.

 

Dies betrifft alle Lebensbereiche wie Arbeit, Wohn- und Lebensform, Freizeitgestaltung, etc. Auf der politischen Ebene bedeutet Selbstbestimmung, dass das ZsL Mainz e.V. die hierfür gesellschaftlich notwendigen Rahmenbedingungen einfordert und dass Menschen mit Behinderungen selbst für die eigene Interessenvertretung einstehen. Sie arbeiten behinderungsübergreifend, nicht nur für eine bestimmte Gruppe von Menschen mit Behinderung.

Sie arbeiten stetig daran, Gleichberechtigung, Chancengleichheit und Selbstbestimmung behinderter Menschen im Einklang mit der UN – Behindertenrechtskonvention in die Realität umzusetzen. Außerdem treten sie entschlossen für die gesellschaftliche Teilhabe behinderter Menschen und gegen jegliche Form der Diskriminierung ein.

Darüber hinaus setzen sie sich dafür ein, dass behinderte Menschen ihre Selbstbestimmung in allen Bereichen des Lebens verwirklichen können.

Das große Ziel des Zsl in Mainz ist der Abbau baulicher, kommunikativer und sozialer Barrieren.