Aktuelle Projekte


Känguru - der Bildungs-Treff

Der Bildungs-Treff ist ein Treff für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Die Teilnehmer*innen entscheiden selbstständig, was sie in den jeweiligen Stunden erledigen möchten. Manchmal wird gelesen, gerne auch Lebensläufe von Stars, oder sie hören sich Lieder an oder lösen zusammen leichte Kreuzworträtsel. Ab und an treffen sich die Teilnehmer*innen auch für einen Rechen-Treff. Dann versuchen sie zusammen leichte Rechenaufgaben gemeinsam zu lösen. Das Besondere in dieser Gruppe ist, dass keiner ausgelacht wird, wenn jemand Fehler macht und man zusammen versucht kleine Dinge für das Leben dazuzulernen.

 

Aktuell erstellt die Gruppe ein interaktives Kochbuch mit Ipads.

 

 

Der Bildungs-Treff findet jeden zweiten Mittwoch um 17:30 Uhr in der Kreuzstraße 3 in Nieder-Olm statt.


Apothekensprechstunde

In der Apothekensprechstunde geht es darum Fragen zur Medikamenteneinnahme und auch zu dem dazugehörigen Beipackzettel stellen zu können. Nicht jeder von uns ist in der Lage alle chemischen und medizinischen Fachausdrücke in Beipackzettel verstehen zu können. Aus diesem Grund bieten wir seit 2018 dieses Angebot an. In den meisten Fällen werden der Apothekerin Fragen zum Thema Neben – und Wechselwirkungen gestellt. Sie gibt Tipps, wie man Tabletten besser schlucken kann und/oder Asthma-Sprays richtig benutzt.

 

 

Unser Angebot darf jeder/jede Bürger*in  kostenfrei aus der VG Nieder-Olm nutzen. 


Englisch Stammtisch für Menschen mit kognitiver Einschränkung

Der Englisch-Stammtisch ist ein Angebot für Menschen mit kognitiver Einschränkung. Monatlich trifft man sich, um einfach Vokabeln und Sätze zu üben.

Der Stammtisch wird ehrenamtlich begleitet.

 


Die Freizeit-Gruppe "Runter vom Sofa"

Die Freizeit Gruppe trifft sich regelmäßig um sich gemeinsam zu beschäftigen. Das Angebot richtet sich an alle Bürger*innen der VG Nieder-Olm aller Altersstufen, Menschen mit oder ohne Behinderungen oder Menschen aus anderen Ländern. Die Gruppe entscheidet selbstständig, was sie in nächster Zeit gemeinsam machen wollen. Es kann sein, dass sie gemeinsam Ausflüge unternehmen, in Museen, Kino oder in den Tierpark gehen oder einfach gemeinsam basteln oder kochen.

 

Mit der Freizeitgruppe "runter vom Sofa" besichtigten wir im Juli 2019 das ZDF. Innerhalb von zwei Stunden bekamen wir einen spannenden Einblick hinter die Kulissen. Gestartet haben wir mit einem kurzen Besuch der Generalprobe des Fernsehgartens. Danach schauten wir uns das Studio 2 und den dazugehörigen Regieraum an. Alle 15 Teilnehmer*innen waren von der Technik sehr beeindruckt. Zum Abschluss ging es dann in die sogenannte Greenbox, in der wir uns selbst sozusagen vor der Kamera neben dem Nachrichtensprecher Christian Sievers sehen konnten.

Unser Gästeführer Gerd hat sich super auf unsere bunte Gruppe eingestellt, so kamen erst gar keine Barrieren auf, und alle hatten Spaß vom Anfang bis zum Ende. Wir durften sogar 30 Minuten länger bleiben als geplant, weil wir so viele Fragen hatten.

 

Dank unserem Kooperationspartner, der GfA, und einer Ehrenamtlerin gab es auch keine Mobilitätsprobleme, da wir einen Bus ausleihen durften und die Hälfte der Gruppe bis vor die Tür chauffiert wurde. Die andere Hälfte verteilte sich auf Fahrgemeinschaften.

 

 

Die Gruppe freut sich über weitere Teilnehmer*innen.


Inklusive Nähwerkstatt

Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Herkunft, sowie mit und ohne Behinderung treffen sich zweimal im Jahr zu einer Nähwerkstatt. Insgesamt waren es in der ersten Werkstatt elf Frauen, die gemeinsam Turnbeutel nähten. Einige der Teilnehmerinnen hatten bis dahin noch nie an einer Nähmaschine gearbeitet, andere hatten schon etwas Erfahrung. Es herrschte eine gute Atmosphäre und jeder hatte Spaß am Arbeiten mit der Nähmaschine.

 

 

In der zweiten Nähwerkstatt wurden Geschenke und weihnachtliche Dekoration erstellt.


Digitaler Stammtisch

Was kann man mit einem Tablet alles machen, damit befasst sich der Digitale Stammtisch. Der Digitale Stammtisch trifft sich zweimal im Monat und befasst sich mit allen Themen rund um das Thema digitale Welt. Gezeigt werden allgemeine Funktionen, beispielsweise Nutzung des Internets, digitales Lesen von Büchern, Nutzung der Kamera und Ansicht von Fotos.

 

Der Stammtisch ist für jeden/ jede zugänglich, wenn es darum geht Fragen zum digitalen Leben zu haben.


Erzählcaf

Im Erzählcafé kommen Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Herkunft mit und ohne Behinderung zusammen, die Lust haben, einander beim Erzählen ihrer Lebensgeschichten zuzuhören.

Die Idee des Erzählcafés wurde von Kommune Inklusiv Erlangen übernommen.

Beim ersten Erzählcafé ging es um das Thema „blind aber nicht blöd“, bei dem sich zwei blinde Frauen im Beisein von etwa 30 Besucher*innen austauschten.

Die eine Frau ist Projektkoordinatorin bei Kommune Inklusiv Erlangen, dreifache Mutter in ihrer Jugend erblindet. Die andere Frau lebt in Nieder-Olm ist späterblindet mit Mitte 70. Das Erzählcafé wurde im Foyer des Betreuten Wohnen in Nieder-Olm durchgeführt.

 

Das Thema des zweiten Erzählcafés lautete „Flucht und Migration“. Hier berichteten zwei Frauen aus Syrien und Afghanistan von ihrer Flucht und ihrer Integration in Deutschland.

Die Veranstaltung fand in der Buchhandlung BiNO in Nieder-Olm statt und wurde von ca. 15 Personen besucht.

 

Von beiden Veranstaltungen wurden Videoaufnahmen erstellt, die auszugsweise auf der Facebook Seite von Kommune Inklusiv veröffentlicht wurden.

Die Videos des ersten Erzählcafés wurden ca. 300 mal angeschaut, dagegen die des zweiten nur 50 mal.