Ehrenamts-Messe

Samstag, 9. März 2019 von 11:00 bis 15:00 Uhr

In der Selztalhalle in Stadecken-Elsheim

  • Sie wollen sich ehrenamtlich einbringen?
  • Sie wünschen sich Informationen über das Ehrenamt? 

Oder:

  • Sie suchen ehrenamtlich Aktive für Ihre Organisation?

Besuchen Sie die Ehrenamts-Messe!

 

Anmeldungen von Organisationen, die einen Messestand machen wollen, nehmen wir ab sofort entgegen.

 

Kennenlernen, Information und Beratung

 

Der Eintritt ist frei!

 

Für Essen, Trinken sowie Kinderprogramm wird gesorgt.

 


Bild zeigt einen Frosch, der auf einem Sofa liegt.

Runter vom Sofa!

Freizeit-Gruppe für alle, 

die Lust haben, ihre Freizeit mit anderen zu verbringen.

  • Nette Gesellschaft
  • Unterhaltung
  • Abwechslung

Donnerstag, 13. Dezember, um 17.00 Uhr

 

Auf dem Programm steht diesmal das gemeinsame Handarbeiten, Malen und Plaudern.

 

Die Gruppe trifft sich einmal im Monat. 

 

Wir treffen uns im 

Büro von Kommune Inklusiv VG Nieder-Olm, Kreuzstraße 3 in Nieder-Olm.

 

Anmeldung

0 61 36 – 76 93 99 9 oder g.schade@zsl-mainz.de 


Foto mit zwei Frauen (Sylvia 62 & Kerstin 55 Jahre). Rechts steht im Foto der Text: Genau richtig. So wie wir sind. Unten als Fußzeile steht im Foto: Gegen Schlankheitswahn und Jugendkult. Für mehr Glücklich-Sein.

Wanderausstellung
„bunt ist schöner“ zur Ausleihe!

Kommune Inklusiv zeigt Bilder der 53-teiligen Poster-Serie „bunt ist schöner“ von Kassandra Ruhm. www.poster.kassandra-ruhm.de

 

 

„bunt ist schöner“ ist eine Poster-Serie über Vielfalt und Inklusion, die sich für Respekt vor unterschiedlichen Lebensweisen einsetzt.

Das heißt, alle Menschen sind gleich viel Wert.

Es ist egal, 

  • ob man eine Behinderung hat,
  • aus einem anderen Land kommt,
  • alt ist,
  • als Frau Frauen liebt
  • oder, oder....

Die Ausstellung wurde auf 12 Banner gedruckt und kann von anderen Organisationen ausgeliehen werden.

Die Ausstellung wird durch die Landes Anti-Diskriminierungs-Stelle RLP finanziell unterstützt.

 


Bild Frau mit Buch

Bildungs-Treff 

Lese- und Schreib-Übungen mit dem Heft 

„Stars und Sporthelden“

  • Donnerstag, 6.12.
  • Dienstag, 11.12.
  • Mittwoch, 19.12., Schnupperstunde mit Kaffee und Kuchen um 17:00 Uhr

Immer um 17:30 Uhr in der Kreuzstraße 3, 55268 Nieder-Olm

Bitte melden Sie sich an! Telefon 06 13 6-76 93 99 9


Logo Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung

Offene Sprechstunde der unabhängigen Teilhabeberatung in Nieder-Olm am 6. Dezember von 16.00 bis 18.00 Uhr

Kostenfreies Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung.

 

Wir beraten Menschen mit Behinderungen und Angehörige zu möglichen Leistungen, die sie bekommen können und bei welcher Behörde sie Anträge stellen müssen. Wir informieren auch über Möglichkeiten, wenn Menschen mit Behinderungen mit ihrer derzeitigen Situation nicht zufrieden sind und etwas daran ändern wollen.

  • Wie beantrage ich einen Behindertenausweis? 
  • Wie kann ich mit Assistenz in meiner Wohnung wohnen bleiben? 
  • Welche Alternativen zur Arbeit in einer WfBM gibt es für mein Kind?

Das sind nur einige Beispiele dafür, was Sie mit uns besprechen können. Die Beratung wird von Fachkräften mit Behinderung gemacht und ist für die Ratsuchenden kostenlos.

Um die Menschen im Landkreis Mainz-Bingen besser zu erreichen bieten wir ab August an jedem ersten Donnerstag im Monat von 16:00 bis 18:00 eine offene Sprechstunde an. 

Sie findet im Büro „Kommune Inklusiv“ des ZsL Mainz e.V., Kreuzstraße 3, 55268, Nieder-Olm statt.

Kontakt: 

Gerlinde Busch, 06131 / 14674 450, g.busch@zsl-mainz.de


Bild eines Briefes

Sprechstunde Amts-Schreiben

  • 20. Dezember von 16.00 bis 18.00 Uhr
  • 22. Januar von 16.00 bis 18.00 Uhr
  • 18. Februar von 16.00 bis 18.00 Uhr

Die Sprechstunde ist im Büro von Kommune Inklusiv der 
VG Nieder-Olm in der Kreuzstraße 3 in Nieder-Olm.
Was passiert in der Sprechstunde?

  • Wir erklären Ihnen den Inhalt des Briefes.
  • Wir können Ihnen Beratungsstellen nennen, die Ihnen helfen, eine Antwort oder einen Widerspruch zu schreiben.

Die Teilnehmenden können wichtige Informationen mit nach Hause nehmen.
 
Die Sprechstunde kostet kein Geld! Sie müssen sich nicht anmelden. Die Sprechstunde ist für alle Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Nieder-Olm.

 


Bild "Medikamente" von der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Apotheken-Sprechstunde     

 

20. Dezember

Im Büro von Kommune Inklusiv der VG Nieder-Olm 

Kreuzstraße 3 in Nieder-Olm.

 

17. Januar

im Wohnpark (BW 1) der Seniorenresidenz Nieder-Olm

Mühlweg 27 in Nieder-Olm

 

21. Februar

Im Büro von Kommune Inklusiv der VG Nieder-Olm

Kreuzstraße 3 in Nieder-Olm.

 

21. März

im Wohnpark der GfA in Klein-Winternheim

Am Nieder-Olmer Pfad 2, Klein Winternheim

 

jeweils von 17.00 bis 18.30 Uhr  

 

Was passiert in der Sprechstunde?

  • Die Apothekerin erklärt Beipackzettel von Medikamenten.
    Das heißt: Sie können Ihre eigenen Beipackzettel mitbringen.
    Sie können Fragen stellen.
  • Die Apothekerin zeigt, wie Tabletten richtig geteilt werden.
  • Sie gibt Tipps, wie man Tabletten besser schlucken kann.
  • Sie zeigt, wie man Asthma-Sprays richtig benutzt.

Die Teilnehmenden können wichtige Informationen mit nach Hause nehmen.

 

Die Sprechstunde findet in Zusammenarbeit mit

Katrin Hackler-Schneider, Inhaberin der Zornheimer Apotheke, statt.

 

Die Sprechstunde kostet kein Geld! Sie müssen sich nicht anmelden. Die Sprechstunde ist für alle Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Nieder-Olm.

 

Es können auch feste Termine vereinbart werden.

Bildnachweis: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013


Download
Film der Aktion Mensch über Kommune Inklusiv in der VG Nieder-Olm
KINO-VG2.mov
QuickTime Video Format 78.9 MB

Foto zeigt Teilnehmende und Leiterin des Bildungstreffs

Wir suchen aktive Menschen!


Wir suchen Sie für unser Projekt Kommune Inklusiv!

  • Als Übungsleiter*innen im Bildungstreff
  • Als Freizeitassistent*innen
  • Als Freizeitgestalter*innen

Unser Projekt Kommune Inklusiv gilt für 5 Jahre. Wir wollen erreichen, dass die Verbandsgemeinde Nieder-Olm mehr und mehr inklusiv wird. Das heißt, dass alle Menschen an den Aktivitäten ihrer Gemeinde teilnehmen können.

 

Als Übungsleiter*in üben Sie mit Menschen mit Lernschwierigkeiten Rechnen, Schreiben und Lesen mittels Lernsoftware, Gesellschaftsspielen oder anderen Übungsaufgaben. 

 

Als Freizeit-Assistent*in nehmen Sie mit Menschen mit Lernschwierigkeiten an Freizeitaktivitäten bei Vereinen teil.

 

Als Freizeitgestalter*in besuchen Sie Senior*innen, die ihre häusliche Umgebung nicht ohne fremde Hilfe verlassen können. Sie kochen mit den Senioren*innen, lesen, musizieren oder unterhalten sich mit ihnen.


Sozialraum-Befragung für die Verbandsgemeinde Nieder-Olm

https://aktion-mensch.de/sozialraum-befragung

Ziel der Umfrage ist es im Hinbklick auf die Themen "Behinderung", "Flucht" und "Demenz" sozialraumspezifische Aussagen zu den Handlungsfeldern Arbeit, Bildung, Freizeit und Wohnen treffen zu können und so den "Stand von Inklusion" in den Sozialräumen abbilden zu können und Quervergleiche unter den einzelnen Sozialräumen zu ermöglichen.


Logo der Bürgerstiftung Rheinhessen

Die Bürgerstiftung Rheinhessen unterstützt unser Projekt mit einer finanziellen Zuwendung.

Herzlichen Dank und wir freuen uns auf die gute Zusammenarbeit!!


Foto zeigt die Beach Flag Kommune Inklusiv und den Roll Up Banner des Beirates für Menschen mit Behinderung der VG

Mitglieder des Beirates für Menschen mit Behinderung und des Seniorenbeirates der Verbandsgemeinde Nieder-Olm stifteten das Kuchenbuffet für das weihnachtliche Adventssingen des Arbeitskreis Demenz. Wir nutzten die Gelegenheit, um auch kurz auf das neue Projekt hinzuweisen und Materialien zu verteilen.


Foto des Messestandes, eine sogenannte Beachflag, eine Messetheke und ein Roll Up Banner

Unser erster Auftritt mit dem brandneuen Messestand von Kommune Inklusiv beim Basar des Franz-Josef-Helferich Haus in Jugenheim. Es gab einige interessierte Nachfragen zu unserem Projekt und einen konkreten Wunsch nach Freizeitassistenz. Das war ein gelungener Auftakt!


Foto von den Teilnehmenden des Empowerment Seminars Kommune Inklusiv

Vertreterinnen des Beirates für Menschen mit Behinderung der Verbandsgemeinde Nieder-Olm haben am Empowerment Seminar von Kommune Inklusiv teilgenommen. Daraus entstand die neue Idee, eine Lesung in Leichter Sprache zu veranstalten.


Auf dem Fachtag "Lernen ohne Grenzen" stellten wir im Forum "Inklusiv leben in sozialen Räumen" an einem Thementisch unser Projekt Kommune Inklusiv VG Nieder-Olm vor. Es ergaben sich spannende Diskussionen mit Vertreter*innen der Kirchen, Kindertagesstätten, Schulen und anderen Institutionen.

 

Ein Ergebnis lautete:

Diversity is the Mix -and inclusion is making the mix work! => Inklusion ist die Kultur, dass die Vielfalt wirkt!